Vitamin D - ein wichtiger Bestandteil unseres Lebens

01.08.2021

Vitamin D wird auch als Sonnenscheinvitamin bezeichnet, weil eine seiner Hauptquellen in unserem Körper die Hautsynthese ist, die durch Sonneneinstrahlung ermöglicht wird. Als organische Verbindung ist es Gegenstand zahlreicher Forschungen und wird von Wissenschaftlern eingehend untersucht. In der Labornomenklatur wird es als 25(OH)D3 kodiert, und der empfohlene Blutspiegel liegt zwischen 30 und 80 ng/ml. Sein Mangel gilt als eine häufige Ursache für Herz-Kreislauf- und Autoimmunerkrankungen sowie für Krebserkrankungen. Entdecken Sie die Bedeutung von Vitamin D für die Immunität des Körpers, aber auch als Ergänzung zur täglichen Ernährung.

Starke Knochen, aber nicht nur!

Die gebräuchlichste Form von Vitamin D3 ist Cholecalciferol, das im Körper mit Hilfe von ultraviolettem (UV-) Licht synthetisiert wird. Seine Hauptfunktion besteht in der Regulierung des Kalzium-Phosphat-Gleichgewichts und des Stoffwechsels des Knochengewebes, was bedeutet, dass es in erster Linie die Struktur und Funktion von Knochen und Zähnen beeinflusst und sie gesund und stark hält. Es ist daher wichtig für die Vorbeugung von Knochenerkrankungen wie Osteoporose oder Rachitis.

Vitamin D3, das für die Aufrechterhaltung des richtigen Kalziumspiegels im Blut verantwortlich ist, ist auch wichtig für das reibungslose Funktionieren des Nervensystems, für die Weiterleitung von Nervenimpulsen und für Muskelspasmen.

Studien bestätigen, dass eine Vitamin-D-Supplementierung im Kindesalter das Risiko für Typ-I-Diabetes verringert. Andererseits erzielen Menschen, die erst kürzlich an Typ-II-Diabetes erkrankt sind und auf ihre Werte achten, die gewünschten Effekte in Bezug auf die Insulinsekretion und die Glukosetoleranz.

Vitamin D wirkt sich positiv auf die Stärkung des Immunsystems aus und fördert die natürlichen Abwehrprozesse gegen Viren und Bakterien. Dies ist wichtig in Zeiten, in denen es vermehrt zu grippalen Infekten und grippeähnlichen Infekten kommt.

Vitamin-D-Mangel - was kann man dagegen tun?

Vitamin-D-Mangel ist weit verbreitet und betrifft zwischen 50 und 80 % der Bevölkerung. Der häufigste Grund für diesen Mangel ist unzureichende Sonneneinstrahlung aufgrund des Breitengrades, in dem wir leben. In Luxemburg gilt der Zeitraum von März bis September als ausreichend für die Vitamin-D-Versorgung, wenn man sich täglich 15 bis 30 Minuten lang (oder bis zur leichten Rosafärbung der Haut) den Händen, Armen und dem Gesicht aussetzt.

Ein Mangel an diesem wertvollen Vitamin wird auch durch das Alter (je älter man wird, desto größer ist der Bedarf) und den Hauttyp (je dunkler der Hautton, desto weniger wird das Vitamin aufgenommen) beeinflusst.

In Anbetracht der oben genannten Faktoren sowie der Herbst-Winter-Periode, die durch unzureichende Sonneneinstrahlung gekennzeichnet ist, wird eine orale Supplementierung empfohlen - bei Erwachsenen in einer durchschnittlichen Dosis von 800-2000 IU. Diese Empfehlung wird auch durch die Tatsache gestützt, dass die verfügbaren Lebensmittel nicht mit einem Cholecalciferol-Gehalt angereichert sind, der es erlauben würde, die empfohlene Tagesdosis zu erreichen.

Krebshemmende Wirkung von Vitamin D

In Anbetracht des engen Zusammenhangs zwischen Vitamin D und der körpereigenen Immunität deuten die bisherigen Studien darauf hin, dass Vitamin D auch krebshemmende Eigenschaften besitzt. Erstens beschleunigt es das Absterben von Krebszellen (Apoptose) und verringert die Bildung neuer Blutgefäße, die den bestehenden Krebstumor versorgen (Angiogenese). Dies ist die allgemeine Schlussfolgerung der In-vitro-Tests für Brust-, Lungen-, Dickdarm-, Prostata- und Blasenkrebs.

Studien, in denen der Einfluss einer Vitamin-D-Supplementierung auf die Ergebnisse einer Chemotherapie untersucht wurde, sind vielversprechend: Die Kombination von 1,25(OH)2D3 in einer Dosis von 0,5 µg mit dem Standard-Chemotherapeutikum Docetaxel führte zu besseren Behandlungsergebnissen als die Verwendung des Chemotherapeutikums allein.

Immunität - eine starke Waffe im Kampf gegen Krebs

Die Stimulierung des Immunsystems ist eine wichtige Präventivmaßnahme gegen Zivilisationskrankheiten, wird aber besonders für Menschen empfohlen, die in der Onkologie behandelt wurden oder werden.

So optimistische Ergebnisse wie die Kombination von Vitamin D mit Docetaxel wurden durch die Kombination der Chemotherapie mit Arabinoxylat - einer Verbindung aus der äußeren Schale von Getreidekörnern wie Reis oder Weizen - erzielt. Dieser Hauptbestandteil der Ballaststoffe gilt als natürliches Präbiotikum, das die Mikroflora des Darms stimuliert und zum Wachstum der nützlichen Bakterien zur Keimbekämpfung beiträgt.

Quellen: Milena Osińska, Anna Pazik, Kinga Krasuska, Rafał Zadykowicz, Adam Kazberuk, Edyta Rysiak, The role of vitamin D deficiency in the pathogenesis of cancer (Le rôle de la carence en vitamine D dans la pathogenèse du cancer), FARMACJA WSPÓŁCZESNA (PHARMACIE MODERNE) 2017; 10: 100-106. (lien : https://www.akademiamedycyny.pl/wp-content/uploads/2017/09/6.pdf)

Alina Kuryłowicz, Tomasz Bednarczuk, Janusz Nauman, Influence of vitamin D deficiency on the development of cancer and autoimmune diseases (L'influence de la carence en vitamine D sur le développement du cancer et des maladies auto-immunes), Endocrinologie polonaise, /Polish Journal of Endocrinology Tome/Volume 58; Numéro/Number 2/2007 ISSN 0423-104X. (Pfandrecht : https://journals.viamedica.pl/endokrynologia_polska/article/viewFile/25645/20467)

Karolina Kulik-Kupka, Justyna Nowak, Aneta Koszowska, Anna Brończyk-Puzoń, Anna Dittfeld, Barbara Zubelewicz-Szkodzińska, Vitamine im Kampf gegen Krebs (Les vitamines dans la lutte contre le cancer), Med Rodz 2016; 1(19): 26-31. (lien : https://www.medrodzinna.pl/wp-content/uploads/2016/03/mr_2016_026-031.pdf)

Bessere Medizin, Die Unterschätzung von Vitamin D in der Krebsprävention (Un meilleur médicament, La sous-estimation de la vitamine D dans la prévention du cancer) - revue des études, lien internet https://www.lepszylek.pl/czytelnia/artykul/732,niedoceniana-witamina-d-w-profilaktyce-nowotworow-przeglad-badan (24.02.2020).

Biobran.co.uk, Vorteile von Arabinoxylan, online abgerufen unter https://www.biobran.pl/page/news/korzysci-plynace-z-arabinoksylanu/ (24.02.2020).