Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Hier führen wir meist gestellten Fragen zu ImunoBran MGN-3 auf

1. Woher kommt ImunoBran® MGN-3, das Nahrungsergänzungsmittel für das Immunsystem?

Für manche klingt der Name "ImunoBran® MGN-3" wie ein Abführmittel und kann für Menschen mit lebensbedrohlichen Erkrankungen oder einem schwachen Magen abschreckend wirken. ImunoBran® MGN-3 trägt seinen Namen jedoch zu Recht: Es handelt sich um ein biologisch aktives Produkt auf der Basis von Kleie, fraktioniert und vorverdaut mit Enzymen aus dem Shii-take-Pilz. Die Bezeichnung ImunoBran® MGN-3 ist also voll und ganz gerechtfertigt, auch wenn der Werbung eine gewisse wissenschaftliche Konnotation fehlt; man könnte zum Beispiel den Zusatz "immuno" hinzufügen. Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass sich ImunoBran® MGN-3 neben seiner Wirksamkeit vor allem durch seine Unbedenklichkeit auszeichnet. Da es aus löslichen Fasern besteht, hat das Produkt außerdem keine abführende Wirkung.

2. Ist ImunoBran® MGN-3 ein Immunstimulans oder ein Immunmodulator?

ImunoBran® MGN-3 ist ein Immunmodulator, der das Immunsystem nicht künstlich stimuliert. Folglich profitieren vor allem Personen mit einem schwachen Immunsystem von dem Produkt (bei einem normalen Immunsystem wird die Einnahme von ImunoBran® MGN-3 keinen großen Unterschied machen). Da Modulatoren das Gleichgewicht der biologischen Parameter im Allgemeinen aufrechterhalten, haben sie keine Nebenwirkungen, im Gegensatz zu Stimulanzien, die durch ihre Wirkung auf bestimmte Parameter ein Ungleichgewicht verursachen können.

3. Ist ImunoBran® MGN-3 ein Heilmittel oder eine Behandlung für bestimmte Krankheiten?

ImunoBran® MGN-3 ist ein Nahrungsergänzungsmittel, das die Immunfunktion moduliert. Sie ist daher sehr empfehlenswert, wenn sie zu einer Rückbildung der Symptome einer bestimmten Krankheit oder eines bestimmten Zustands führt. ImunoBran® MGN-3 sollte jedoch nicht als Behandlung oder Heilmittel für alle Krankheiten oder Zustände angesehen werden. Sie wird meist erfolgreich als Zusatz- oder Ergänzungsbehandlung zu einem (konventionellen oder anderen) Programm auf ärztlichen Rat hin eingesetzt. Obwohl Professor Ghoneum eine konventionelle Behandlung zur Tumorverkleinerung empfiehlt, plädiert er für die gleichzeitige Gabe von ImunoBran® MGN-3, damit die Immunfunktion ihre volle Wirkung entfalten kann und der Körper seine Integrität wiederherstellen kann.

4. Ist ImunoBran® MGN-3 bei jeder Krankheit nützlich?

Im Allgemeinen kann jede Person, die an einer Krankheit leidet, die mit einer Verringerung der Kapazität des Immunsystems einhergeht, eine positive Wirkung von ImunoBran® MGN-3 erwarten, obwohl betont werden muss, dass dieses Produkt KEINE Behandlung an sich ist, sondern eine nützliche Ergänzung, die zusätzlich zur Behandlung eingenommen wird. Krankheiten/Infektionen viralen Ursprungs und Krebserkrankungen sprechen am besten auf ImunoBran® MGN-3 an, wenn es zusätzlich zu einer geeigneten Behandlung gegeben wird. Es ist jedoch wichtig, dass Sie Ihren Arzt über die von Ihnen eingenommenen Nahrungsergänzungsmittel informieren. Während Standard-Krebsbehandlungen wie Chemo- und Strahlentherapie das Immunsystem stark schwächen und dadurch die Lebensqualität einschränken, ist es nicht überraschend, dass einer der wichtigsten Vorteile von ImunoBran® MGN-3 die Verbesserung der Lebensqualität durch die Verringerung der Nebenwirkungen der Therapie ist.

5. Ist es für Menschen mit Autoimmunerkrankungen ratsam, ImunoBran® MGN-3 einzunehmen?

Autoimmunerkrankungen sind Erkrankungen, bei denen das Immunsystem die Fähigkeit verloren hat, zwischen selbst und fremd zu unterscheiden, und den eigenen Körper angreift. Beispiele für Autoimmunkrankheiten sind rheumatoide Arthritis, Multiple Sklerose, Psoriasis und Morbus Crohn. Wenn das Problem schwerwiegend ist, verschreiben Ärzte Immunsuppressiva, um die Schwere der Autoattacke zu verringern. Immunsuppressiva werden auch bei Organ-, Gewebe- oder Zelltransplantationen eingesetzt, um die Abstoßung durch das Immunsystem zu verringern. Wenn Sie mit Immunsuppressiva behandelt werden, sollten Sie ImunoBran® MGN-3 nicht einnehmen, zumindest nicht, ohne vorher Ihren Arzt zu konsultieren. Ein Grund dafür ist, dass bei Menschen mit Autoimmunkrankheiten die Aktivität der NK-Zellen tendenziell abnimmt und die Zahl der Makrophagen stark schwankt. Unter diesen Umständen kann ImunoBran® MGN-3 dazu beitragen, die Aktivität dieser NK-Zellen zu stimulieren und Schwankungen der Makrophagenzahl abzuschwächen. Die Stimulierung der Lymphozytenaktivität vor einer ausreichenden Verringerung der Schwankungen kann jedoch die Symptome etwa einen Monat lang nach Beginn der Behandlung mit ImunoBran® MGN-3 verschlimmern. Aus diesem Grund wird empfohlen, mit niedrigen Dosen zu beginnen und diese schrittweise zu erhöhen, wobei die Symptome sorgfältig überwacht werden. Die entzündungshemmende Wirkung von ImunoBran® MGN-3 ist ein weiterer zu berücksichtigender Faktor. Dr. Yuzo Endo, ein Berater von Daiwa Pharmaceutical, der an rheumatoider Arthritis leidet, hat ImunoBran® MGN-3 an sich selbst getestet.

6. Kann ich ImunoBran® MGN-3 zusammen mit anderen Medikamenten einnehmen?

Es ist sicherlich unmöglich, ImunoBran® MGN-3 mit jedem auf dem Markt befindlichen Medikament zu testen. Nach der Einnahme durch Zehntausende von Menschen in der ganzen Welt hat sich dieses verdauliche Kleieprodukt oder Glykonutrient als sicher und ohne Gegenanzeigen erwiesen, außer natürlich bei Immunsuppressiva. Auch in Krankenhäusern wurde es bereits erfolgreich getestet. Wenn Sie sich jedoch in Behandlung befinden (oder Ihre Ernährung umstellen), informieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie dieses Ergänzungsmittel einnehmen.

7. Wodurch werden die Kosten von ImunoBran® MGN-3 bestimmt?

Obwohl es sich bei ImunoBran® MGN-3 "nur" um vorverdaute Reiskleie handelt, die fraktioniert wurde, um bestimmte Molekülgrößen zu selektieren, ist der Prozess selbst sehr komplex, um ihn unter kontrollierten pharmazeutischen Bedingungen durchzuführen. Die Produktion von ImunoBran® MGN-3 aus Reiskleie ist bei diesem Verfahren noch sehr gering, was das Produkt teuer macht. Nimmt man noch die Investitionen in Forschung und Entwicklung hinzu, die Daiwa Pharmaceutical im Laufe der Jahre zur Entwicklung des Produkts getätigt hat, wird deutlich, warum das Produkt derzeit noch teuer ist. Der Preis von ImunoBran® MGN-3 könnte in Zukunft nur sinken, wenn sich die Entwicklungskosten amortisieren, die Krankenhäuser zunehmend die Forschungskosten übernehmen und das Produkt in die industrielle Produktion überführt wird.

8. Warum haben die 1000-mg-Beutel von ImunoBran® MGN-3 ein Nettogewicht von 2000 mg?

Jeder Beutel enthält 1000 mg des aktiven ImunoBran® MGN-3. Das verbleibende Gewicht ist auf die Zugabe von Hilfsstoffen zurückzuführen, die das Produkt stabilisieren, seine Integrität (Tabletten) erhalten, seine Flüssigkeit (Beutel) gewährleisten und ImunoBran MGN-3 (sehr hydrophil) vor Feuchtigkeit schützen.

9. Gibt es einen Unterschied in der Wirksamkeit zwischen Beuteln und Tabletten?

Die Hersteller von ImunoBran® MGN-3 versichern, dass es keinen Unterschied in der Wirksamkeit zwischen den beiden Formaten gibt, wobei 4 Tabletten einem Beutel entsprechen: 1000 mg ImunoBran® MGN-3 werden in beiden Fällen eingenommen. (Tabletten sind praktisch für Personen, die geringe Dosen von ImunoBran® MGN-3 einnehmen oder die es vermeiden möchten, das Pulver in einem halben Glas Wasser aufzulösen). ) Die Beutel werden leichter aufgenommen und können 20 Minuten nach einer Mahlzeit eingenommen werden, während die Tabletten am besten mit einer Mahlzeit eingenommen werden.

10. Wie viel ImunoBran® MGN-3 sollte ich einnehmen?

Jeder Beutel enthält 1000 mg des aktiven ImunoBran® MGN-3. Das restliche Gewicht ist auf den Zusatz von Hilfsstoffen zurückzuführen, die das Produkt stabilisieren, seine Integrität (Tabletten) erhalten und seine Sicherheit gewährleisten. Im Allgemeinen führen hohe Dosen von ImunoBran® MGN-3 viel schneller zu einer Optimierung oder zumindest zu einer Normalisierung des Immunsystems als niedrigere Dosierungen und werden in schweren Fällen empfohlen, um eine schnelle Genesung zu gewährleisten. Die Dosierung reicht von 1000 mg pro Tag bis 3000 mg pro Tag (3 Beutel) oder mehr, je nach Gewicht der Person. Ein gesunder Erwachsener mit einer leichten Erkältung oder Infektion nimmt 1000 mg pro Tag ein, um das Immunsystem zu schützen und Krankheiten vorzubeugen. Bei schwereren Immunkrankheiten oder zur schnelleren Genesung beträgt die Dosis 1 Beutel pro Tag (15 mg/kg/Tag), bei sehr schweren Immunkrankheiten werden 3 Beutel (45 mg/kg/Tag) pro Tag für 2 Monate empfohlen, danach wird die Dosis auf 1 Beutel reduziert. (Wenn gleichzeitig Behandlungen wie Chemo- oder Strahlentherapie durchgeführt werden, ist es ratsam, die Erhaltungsdosis eine Woche vor der Behandlung und bis zu 2 Wochen danach wieder auf 3 g pro Tag oder mehr zu erhöhen). Es ist immer am besten, die Tagesdosen zwischen den Mahlzeiten aufzuteilen, z.B. nimmt eine Person, der 3 Beutel verschrieben wurden, 1 Beutel zu jeder der 3 Hauptmahlzeiten ein. Die Flüssigkeit (Beutel) bewahrt ImunoBra® MGN-3 (sehr hydrophil) vor Feuchtigkeit.

11. Welche Dosis sollte ich nach dem Absetzen oder Wiedereinsetzen von ImunoBran® MGN-3 einnehmen?

Personen, die ein Gramm (1000 mg oder 4 Tabletten) oder mehr ImunoBran® MGN-3 pro Tag einnehmen, werden nach zwei Monaten eine optimale Immunmodulation erfahren. Wenn ImunoBran® MGN-3 abgesetzt wird, kehrt die Immunfunktion in der Regel innerhalb eines Monats auf ihr ursprüngliches Niveau zurück, wenn immunsuppressive Faktoren wie Krankheiten, schlechte Ernährung, Stress, Toxizität usw. vorliegen. (...).

12. Wann kann ich die Einnahme von ImunoBran® MGN-3 gefahrlos beenden?

Bei ImunoBran® MGN-3 wurde keine Hyporesponsivität oder ein Nachlassen der Wirkung im Laufe der Zeit beobachtet. Das Produkt kann daher unbegrenzt eingenommen werden. Die Kosten für eine langfristige Einnahme des Nahrungsergänzungsmittels können jedoch unerschwinglich sein, weshalb viele Menschen wissen möchten, wann sie die Einnahme des Produkts beenden können. Wenn Sie ImunoBran® MGN-3 wegen einer bestimmten Erkrankung eingenommen haben und diese erfolgreich behandelt wurde, können Sie die Einnahme von ImunoBran® MGN-3 beenden oder mit einer sehr niedrigen Erhaltungsdosis fortsetzen. Wenn Ihr Zustand anhält oder sich verschlimmert, ist es am besten, die Einnahme fortzusetzen. Wenn Sie die Einnahme von ImunoBran® MGN-3 beenden, sollten Sie eine gesunde Lebensweise annehmen, um Ihre Immunfunktion ohne Adjuvans zu optimieren.

13. Kann ich weniger Chemotherapie einnehmen, wenn ich ImunoBran® MGN-3 nehme?

Die Forschung deutet darauf hin, dass es möglich ist, die Dosis der Chemotherapie zu reduzieren, wenn die Fähigkeit des Körpers, sich selbst zu verteidigen, zunimmt. Obwohl es viele Tierstudien gibt, die dies unterstützen, empfehlen wir diese Praxis NICHT. Konsultieren Sie immer Ihren Onkologen.

14. Wenn ich mit einer Chemo-/Strahlentherapie beginne und mich gleichzeitig für die Einnahme von ImunoBran® MGN-3 entscheide, wann kann ich damit beginnen?

Je früher, desto besser, vorausgesetzt, Ihr Onkologe hat keine Einwände. Wenn Ihr Immunsystem stark ist, wenn Sie mit der Chemo- oder Strahlentherapie beginnen, ist die Behandlung leichter zu ertragen und die Nebenwirkungen sind geringer. Beginnen Sie sofort mit einer hohen Tagesdosis (3 Gramm oder 3 Beutel), um Ihr Immunsystem so schnell wie möglich zu normalisieren. Sie werden die Dosis von ImunoBran® MGN-3 nach 2 Monaten schrittweise auf 1 Beutel oder 1 Gramm pro Tag reduzieren, aber wenn die Chemo- oder Strahlentherapie länger andauert, wird empfohlen, die höhere Dosis weiter einzunehmen, um die Nebenwirkungen zu verringern. (Um wirksam zu sein, sollte diese Dosierung eine Woche vor der Behandlung begonnen und danach zwei Wochen lang fortgesetzt werden).

15. Können auch Kinder ImunoBran® MGN-3 einnehmen?

ImunoBran® MGN-3 ist auch für Kinder jeden Alters sehr gut geeignet. Die Dosis ist proportional zu ihrem Gewicht. Ein Kind mit einem Gewicht von 20 kg zum Beispiel nimmt eine Dosis ein, die einem Drittel bis einem Viertel der Dosis eines Erwachsenen entspricht.

16. Können schwangere Frauen ImunoBran® MGN-3 einnehmen?

Schwangere Frauen haben ImunoBran® MGN-3 ohne Probleme eingenommen. Daiwa Pharmaceutical teilt uns jedoch mit, dass sie ImunoBran® MGN-3 für diese spezielle Personengruppe nicht empfehlen können, solange keine groß angelegten Studien mit schwangeren Frauen durchgeführt worden sind, obwohl das Produkt sicher zu sein scheint.

17. Kann ich ImunoBran® MGN-3 an meine Haustiere verabreichen?

Viele Menschen geben ImunoBran® MGN-3 an ihre Haustiere, um deren Immunfunktion zu stärken. Bislang wissen wir, dass ImunoBran® MGN-3 an Säugetiere und Vögel verabreicht wurde. Wir sind jedoch zuversichtlich, dass sich die Person, die ihrem Lieblingsleguan dieses Ergänzungsmittel verabreicht hat, sofort melden wird: Niedere Tiere wie Fische haben ein primitiveres Immunsystem und ImunoBran® MGN-3 wird für sie nicht empfohlen. Wie bei Kindern sollte die Dosis proportional zum Gewicht sein. Die Einnahme von 15 mg/kg/Tag für ein Kind entspricht einer Dosis von 1000 mg oder 1 Beutel pro Tag für einen Erwachsenen.

18. Kann ImunoBran® MGN-3 die Blut-Hirn-Schranke überwinden?

Dies wurde bisher nicht nachgewiesen. Es ist höchst unwahrscheinlich, dass ImunoBran® MGN-3 die Blut-Hirn-Schranke überwindet, da sein Molekulargewicht viel höher ist als das von Glukose. Bedeutet das, dass ImunoBran® MGN-3 für Menschen mit abnormalem Wachstum der Nervenzellen nutzlos ist? (...). Trotz der begrenzten Daten, die über die Wirkung von ImunoBran® MGN-3 bei Hirntumoren vorliegen, kann seine Verabreichung die Lebensqualität der betroffenen Patienten nur verbessern. (Informationen von Dr. Endo, Japan.)

19. Kann ImunoBran® MGN-3 bei einer Stammzelltransplantation verabreicht werden?

Während der Stammzelltherapie erhalten die Patienten Immunsuppressiva, um das Risiko einer Abstoßung zu verringern. Während dieser Zeit sollten alle Produkte, die die Immunfunktion steigern, vermieden werden. Sobald die Stammzellen erfolgreich transplantiert und die Immunsuppressiva abgesetzt wurden, kann ImunoBran® MGN-3 mit Zustimmung Ihres Arztes eingenommen werden, um das Immunsystem bei der Selbstregulierung zu unterstützen.

20. Ist ImunoBran® MGN-3 ein steriles Produkt?

Wie alle natürlichen Nahrungsergänzungsmittel ist auch ImunoBran® MGN-3 kein steriles Produkt. In der Tat würde jedes Sterilisationsverfahren, das normalerweise hohe Temperaturen oder sogar hohen Druck erfordert, das Produkt denaturieren. Es wird jedoch in einem pharmazeutischen Labor hergestellt und seine Verpackung ist sehr zuverlässig. Obwohl der Gehalt an Bakterien in diesem Produkt extrem niedrig ist, ist es eines der sichersten Nahrungsergänzungsmittel auf dem Markt. ImunoBran® MGN-3 enthält keine schädlichen Bakterien.

21. Kann ImunoBran® MGN-3 "selbst gemacht" werden?

Der Herstellungsprozess von ImunoBran® MGN-3 beschränkt sich nicht darauf, Shiitake-Pilze einfach mit Reiskleie zu mischen. Die Enzyme aus diesen Pilzen müssen isoliert, mit dem Reis vermischt und dann nach einer bestimmten Zeit die niedermolekularen Verbindungen durch Fraktionierung der entstehenden kurzkettigen Polysaccharide abgetrennt werden. Dies ist ein komplexer Prozess, der sich zu Hause nur schwer nachahmen lässt.

22. Wurde ImunoBran® MGN-3 an Tieren getestet?

Als japanisches Unternehmen ist Daiwa Pharmaceutical gesetzlich verpflichtet, die LD50 aus Sicherheitsgründen an Tieren zu testen. Dies ist eine Prüfung, der sich alle neuen Produkte unterziehen müssen. Dieser Test ist gesetzlich vorgeschrieben, auch wenn er bedauerlich ist, da er den Tod einer Reihe von Ratten zur Folge hat. Ohne diese Daten würde keine Ethikkommission Versuche oder Studien mit ImunoBran® MGN-3 am Menschen zulassen, und das Produkt könnte nicht vermarktet werden. Bei den anderen von der Gesellschaft durchgeführten Tierversuchen handelt es sich um "chronische" Versuche zur Untersuchung der Nebenwirkungen und der Aktivierung des Immunsystems von ImunoBran® MGN-3 bei Ratten. Für diese Versuche werden keine Tiere geopfert. Als verantwortungsbewusstes und ethisches Unternehmen ist Daiwa bestrebt, Tierversuche auf ein Minimum zu beschränken.

23. Enthält ImunoBran® MGN-3 GMOs?

Ganz und gar nicht. ImunoBran® MGN-3 wird nicht aus genetisch veränderten Organismen gewonnen und enthält keine genetisch veränderten Zutaten.

24. Könnte ImunoBran® MGN-3 nach dem Atomunfall in Fukushima radioaktiv sein?

Die Produktionsstätte von Daiwa ist nicht nur weit von der Anlage in Fukushima entfernt, sondern alle Chargen von ImunoBran® MGN-3 werden auch auf Radioaktivität getestet. Keine dieser getesteten Chargen wurde jemals positiv getestet.

25. Warum zögern die Einzelhändler, die Vorteile von ImunoBran® MGN-3 zu bewerben?

In den meisten europäischen Ländern ist es Einzelhändlern nicht gestattet, mit dem therapeutischen Nutzen von Nahrungsergänzungsmitteln zu werben. ImunoBran® MGN-3 wird daher als Nahrungsergänzungsmittel zur Stimulierung eines schwachen Immunsystems verkauft. In den Vereinigten Staaten scheint es den Sponsoren freizustehen, mehr zu sagen. Allerdings wurde den Lane Laboratories gerade der Wiederverkauf des Produkts in den Vereinigten Staaten aufgrund der von ihnen aufgestellten Behauptungen untersagt.